Experiment Philosombrie

Die Liebe zu den Kräften, die im Schatten liegen

Zum Einstieg ins Schattenthema und zum Tiefertauchen –

eine Zusammenstellung von Empfehlenswertem:

 

Eine Auswahl von Büchern, die wir empfehlen und die uns inspiriert haben:

Jeremiah Abrams, Connie Zweig (Hrsg.): Die Schattenseite der Seele. 
Eine Vielzahl von AutorInnen schreibt aus verschiedenen Perspektiven darüber, was der Schatten ist, wie er sich äußert und wie man damit umgehen und arbeiten kann. Darunter C.G. Jung, Ken Wilber, M. Scott Peck und Robert Bly.

Tsültrim Allione: Den Dämonen Nahrung geben; Arkana, 2009.
 Revolutionäre, aus dem tibetischen Buddhismus entlehnte Methode, die inneren "Dämonen" nicht mehr zu bekämpfen, sondern in einen Dialog mit ihnen zu treten, sie von innen heraus zu fühlen, zu verstehen was sie wollen, und ... ihnen zu geben, was sie brauchen!

Brad Blanton: Radikal ehrlich; Kabel Verlag 1997. Der Autor sieht aus wie eine Mischung aus Franz Joseph Strauß und John F. Kennedy und schreibt wie ein gereizter Präriebüffel. Für Leute, die es ein bisschen härter mögen, absolut empfehlenswert. Die deutsche Ausgabe ist leider vergriffen und wird zu hohen Preisen im Internet gehandelt. Auf Englisch gibt es eine Taschenbuchausgabe: Radical Honesty: How to transform your life by telling the truth; Sparrowhawk-Verlag 2007.

Pema Chödrön: Wenn alles zusammenbricht: Hilfestellung für schwierige Zeiten; Goldmann-Verlag 2001. Selbstliebe aus der Sicht einer buddhistischen Lehrerin. Quintessenz: Hau nicht ab - sondern geh hinein. Aber glaub dabei nicht alles, was Du denkst.

Debbie Ford: Schattenarbeit: Wachstum durch die Integration unserer dunklen Seite; Goldmann Verlag, 2003. 
Klare, gründliche und elegante Einführung ins Thema von einer der führenden Schatten-Forscherinnen. Mit Übungen.

Verena Kast: Der Schatten in uns: Die subversive Lebenskraft; dtv 2012.
Empfehlenswerte Einführung zur Schattenarbeit in der Tradition des Tiefenpsychologen C. G. Jung.

Krishnananda (Thomas Trobe): Liebeskummer lohnt sich doch: Co-Abhängigkeit in Beziehungen und die Ängste des Inneren Kindes (Schrodt 2002); und: Liebe ist (k)ein Kinderspiel: Von unseren Ängsten und der Kunst, aus Beziehungen zu lernen (Schrodt 2001).
Die mit Abstand besten Bücher zur Heilung des „inneren Kindes“, die wir kennen. Besonders die Behandlung der Themen „Scham und Schock“ sowie „Verlassenheitsangst versus Vereinnahmungsangst“ ist augenöffnend, tiefgreifend und hilfreich.
Leider sind die deutschen Titel etwas dämlich. Die englischen sind treffender: Face to face with fear und Stepping out of fear.

Wilhelm Reich: Christusmord (nur antiquarisch zu bekommen).
Ein beeindruckendes Werk über die Frage, warum Menschen bekämpfen, was sie an ihre eigene verschüttete Lebendigkeit erinnert.

Eckhart Tolle: Eine neue Erde: Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung; Arkana 2010.
Die beiden Kapitel über den „Schmerzkörper“ sind reine Schattenarbeit; gründlicher und lebensnäher beschrieben als in seinem ersten (und bekannteren) Buch „Jetzt“.

Ken Wilber: Integrale Spiritualität; Kösel 2011.
Das 6. Kapitel, „Der Schatten und das verstoßene Selbst“, ist eine schöne Einführung in die integrale Schattenarbeit. (Der Rest des Buches pendelt manchmal etwas anstrengend zwischen einem leicht pädagogisierendem Tonfall und recht schwerverständlichen Passagen. Trotzdem sehr lohnend für Menschen, die eine Landkarte spiritueller Evolution suchen, auf individueller und kollektiver Ebene.).

Marcus von Schmude: Von einem, der auszog, die Schatten zu lieben. Artikel im ZEGG-Reader 2013.
www.berlin007.de/aktuelles/schatten/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+19.+M%C3%A4rz

Auseinandersetzung mit der eigenen Schattensammlung am lebenden Versuchsobjekt, dem Autor selbst.

The Shadow Effect. Von Debbie Ford, Deepak Chopra und Marianne Williamson; Kamphausen 2011.
 Ein Film über den Schatten, wie er entsteht und wie man mit ihm umgehen kann.

Der Film kommt ein wenig arg amerikanisch daher, ist aber trotzdem sehr lohnend. Gut zur Einführung ins Thema.

Der Trailer auf Deutsch:
www.youtube.com/watch?v=RnKiy3UjmmI

Eine Auswahl erhellender Videos zur Schatten-Forschung

(Wenn Ihr es erst einmal leicht und unterhaltsam wollt, fangt unten an.)

 

Erich Fromm: Glücklichsein als Maske (3:03)

www.youtube.com/watch?v=wEj5InoRK5o&list=PL4XxHAd-cu27Bn4N0IHMWLF7RxwFMAR2O

Rüdiger Dahlke: den Schatten integrieren – Der größte Schatz liegt im Schatten (9:58)

www.youtube.com/watch?v=jlPaA5ZQRkE

Deepak Chopra: Conquering your shadow (3:27)

www.youtube.com/watch?v=adp61fE21Nk

Eckhart Tolle: Schmerzkörper (6:41 und 5:11)

www.youtube.com/watch?v=y-c6guch0DU
www.youtube.com/watch?v=39OttviZjaw

Ben Smythe: Damit klarkommen, andere zu enttäuschen (englisch, dt. Untertitel einstellbar) (8:40)

www.youtube.com/watch?v=ZMqzs8VAIjY&list=PLE9BD516F13D5CB38

Eckhart Tolle: Hass-Liebe-Beziehungen (5:52)

www.youtube.com/watch?v=muyeFA5RUEw&list=PL4XxHAd-cu25Kh9CpCEEnNnIEWt3WiW9b

Ken Wilber: Stages, States and Shadow

(Für Menschen mit Vorkenntnissen in integraler Theorie eine sehr luzide Zusammenfassung des Schatten-Themas im Kontext ganzheitlicher Selbst-Entwicklung.) (14:41)

www.youtube.com/watch?v=YOJiUdXs9lk&list=PLE9BD516F13D5CB38

Michael Stone: Love & Shadow in the Occupy Movement (4:12)

www.youtube.com/watch?v=o2akehtL-Ac&list=FLYyXyzC6zHePHpiO53nFhpg

Charly Chaplin: Selbstliebe (3:30)

www.youtube.com/watch?v=m8SboGMfhrc&list=PL4XxHAd-cu27Bn4N0IHMWLF7RxwFMAR2O&feature=mh_lolz

Network: Wut (2:35) Öffentliche Kultivierung des Wut-Schattens. Äußerst ... anregend!

www.youtube.com/watch?v=Cr39IyuSBtw

Wilder-Mann-Schatten:

www.youtube.com/watch?v=fWhUqPhIF7s

Und das hier zur Aktivierung des Ekelschattens (ein legendäres Juwel des deutschen Fernsehens):

www.youtube.com/watch?v=umTB4CQHtdg&list=FLYyXyzC6zHePHpiO53nFhpg&index=189